Abgekapselter eitriger Entzündungsherd (Abszess) im Bereich des Mastdarms bzw. Afters

Eiteransammlungen, Anal- Rektalregion, Entzündung, Eiterherd

Abszess in der Anal- und Rektalregion

Abszesse sind eingekapselte Eiteransammlungen. Sie entstehen in der Anal- und Rektalregion, wenn sich die Afterdrüsen als Folge eines bakteriellen Befalls entzünden. Diese Entzündungen sind nicht nur äußerst schmerzhaft, sondern können auch so genannte Analfisteln bilden. Darunter verstehen wir – verkürzt gesagt – Gänge durch das Gewebe, die vom Abszess bis zur Hautoberfläche führen können. An der Austrittstelle bildet sich in der Regel ein Sekret.
Der Abszess heilt meist nicht von selbst ab, sondern muss chirurgisch entfernt werden.

Symptome

Die Haut um den Abszess herum ist gerötet und heiß, die Entzündung selbst lässt sich ertasten. Schmerzen und Spannungsgefühle sind weitere Zeichen, es kann zu Fieber und Schüttelfrost kommen.

Diagnose

Eine Tastuntersuchung des Enddarms gibt uns Aufschluss über Lage und Größe der Entzündung. Zusätzlich können wir Bildgebende Verfahren einsetzen.

Therapie

Ein fortgeschrittener Abszess muss immer operativ entfernt werden. Der Eingriff geschieht unter Vollnarkose. Wir entfernen den Eiter und legen eine Drainage, die sämtliche Sekrete abführt. Ergänzend zu der chirurgischen Entfernung des Eiterherdes kann eine medikamentöse Therapie mit Antibiotika angezeigt sein.