Bauchschmerzen

Bauch- und Beckenschmerzen, Fieber, Blinddarmentzündung, Koliken, Gallenblasenentzündung, Darmverschluss

Bauch- und Beckenschmerzen

Bauch- und Beckenschmerzen können vielfältige, auch harmlose Ursachen haben. Ernst genommen werden müssen solche Beschwerden auf jeden Fall.
Im Vordergrund steht das so genannte akute Abdomen. Diese Bezeichnung ist ein Sammelbegriff und fasst alle akuten schweren Schmerzen, zusammen mit Spannungsgefühlen, ggf. Fieber und veränderter Darmtätigkeit im Bauchraum zusammen. Der Grund für die Symptome muss unverzüglich abgeklärt werden.

Ursachen, Diagnostik Therapie

In den meisten Fällen sind diese Erkrankungen für die Symptome verantwortlich (Aufzählung ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Blinddarmentzündung (Appendizitis)
  • Gallenblasenentzündung (Cholezystitis)
  • Darmverschluss
  • Nierenkolik
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis)

Für die Abklärung der Beschwerden steht uns das gesamte Spektrum der Diagnostik zur Verfügung: Körperliche Untersuchung, labormedizinische Untersuchung der Körperflüssigkeiten, Bildgebende Verfahren wie Sonographie (Ultraschall) und Röntgenuntersuchungen (z.B. Computertomografie) sowie endoskopische Verfahren (bspw. Magenspiegelung).

Die rasche, engmaschige Diagnostik ist entscheidend für die Wahl der nachfolgenden Therapie. In vielen Fällen steht ein operativer Eingriff an.

Koliken

Gerade Säuglinge und Kleinkinder leiden häufig unter Koliken, erste unter den so genannten Drei-Monatskoliken. Mit Koliken bezeichnen wir das krampfartige Zusammenziehen eines Hohlorgans (Niere, Galle, Darm), verbunden mit starken Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Während häufig Steinerkrankungen bei Erwachsenen zu Koliken führen, sind die Ursachen der Säuglingskoliken nicht komplett geklärt. Bei vielen Babys liegt keine krankhafte Veränderung vor. Hört aber das Schreien und Weinen nicht auf und tritt es zusammen mit anderen Symptomen wie Erbrechen auf, ist umgehen der Arzt aufzusuchen.