Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch

Verengung des Darms, Stenose, Fremdkörper im Darm, Darmperistaltik

Darmverschluss (paralytischer und mechanischer Illeus)

Als Darmverschluss (Illeus) bezeichnen wir ein Phänomen, bei dem der Darm für die Stoffwechselprodukte unpassierbar wird. Die Ursachen sind vielfältig: Bestimmte Stenosen (Verengungen) des Darms lassen auf eine angeborene Fehlbildung beim Kind schließen, ebenso wie eine falsche Position des Darms. Fremdkörper können Dick- oder Dünndarm verstopfen, verdrehte Teile des Darms behindern die Blutversorgung, sodass Darmgewebe absterben kann. Auch Vergiftungen können zu einem Versagen der Peristaltik (Eigenbewegung des Darms) führen. Da ein Darmverschluss aus diesen Gründen lebensbedrohlich ist, muss der Patient unverzüglich notärztlich behandelt werden.

Wir unterscheiden grundsätzlich den mechanischen Illeus – bei dem beispielsweise das Kindspech bei Neugeborenen die Passage verstopft – und den paralytischen Illeus, bei dem Lähmungserscheinungen der Darmmuskulatur auftreten können.

Symptome

Zu den Krankheitszeichen zählen starke krampfartige Bauchschmerzen, ein aufgeblähter, harter Bauch sowie Erbrechen (auch von Kot). Weiterhin fehlt der Stuhlgang oder ist dünnflüssig bis spärlich. Außerdem kann es bei entzündlichen Vorgängen zu Fieber kommen.

Diagnostik

Die genaue Anamnese (Vorgeschichte der Erkrankung) ist eine wichtige Bedingung für die exakte Diagnose. Wir erfragen Art und Dauer der Krankheitszeichen und untersuchen Ihr Kind körperlich. Dazu tasten wir den betroffenen Bereich ab und hören die Darmgeräusche ab, die je nach Art des Darmverschlusses entweder besonders stark oder komplett fehlend sind.
Bildgebende Verfahren wie die Sonografie (Ultraschall) oder die Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel geben Aufschluss über die genau Lage des Illeus. Auch eine Computertomografie kann angezeigt sein.

Therapie

Beim mechanischen Illeus hilft in der Regel nur ein Eingriff, bei der der Fremdkörper operativ entfernt wird. In einigen Fällen ist eine medikamentöse Behandlung angezeigt, um die unterbrochene Darmbewegung wieder zum funktionieren zu bringen. Angestautes Sekret wird über eine Sonde abgeführt.