Fremdkörper in den Atemwegen

Aspiration, Atemnot, Notfall

Einatmen von Fremdkörpern (Aspiration)

Kleinkinder und ältere Säuglinge nehmen Fremdkörper gerne in den Mund, dies ist ihr altersgemäßes Verhalten, Kontakt mit der Umwelt aufzunehmen. Bei den Fremdkörpern handelt es sich häufig um kleine Spielzeugteile, Bonbons oder Obstkerne.

Bei kleinen Kindern ist die Aspiration in jedem Fall ein Notfall, der in ärztliche Behandlung gehört. Auch wenn nicht sofort akute Atemnot eintritt, muss der Fremdkörper aus mehreren Gründen entfernt werden. So kann der Eindringling eine Infektion bis hin zur Lungenentzündung auslösen. Wenn er aus quellfähigem Material besteht (wie beispielsweise Papier) kann die Atemnot auch verzögert eintreten. Und scharfkantige Gegenstände können die Wände der Atemwege verletzten.

Symptome

Der erste Reflex auf einen Fremdköper besteht aus starkem Husten, bei Atemnot auch in einer Blaufärbung von Haut und Lippen. Dazu kommt pfeiffender Atem und Heiserkeit. Wenn Sie diese Symptome feststellen, müssen Sie sofort einen Arzt rufen. In der Zwischenzeit sollten Sie erste Hilfe leisten:

  • Das Kind muss möglichst ruhig und regelmäßig atmen, weshalb Sie beruhigend auf Ihr Kind einwirken.
  • Falls der Husten den Fremdkörper nicht nach oben getrieben hat, legen Sie das Kind so über Ihr Knie, dass der Oberkörper herunter hängen kann. Dann schlagen Sie (nicht zu heftig) zwischen die Schulterblätter, um den Hustenreiz zu unterstützen.
  • Ist das Kind bewusstlos, muss sofort die Atemspende eingeleitet werden. Dazu muss das Kind auf dem Rücken liegen, der Kopf wird nach hinten überstreckt und das Kinn angehoben. Dann sollte bei jedem Atemzug beobachtet werden, wie sich das Kind verhält. Durch diese Maßnahme kann der Hustenreiz ausgelöst und der Fremdkörper nach oben transportiert werden. Deshalb müssen Sie regelmäßig den Mund inspizieren.

Das ist nur ein kleiner Teil der Ersthelfermaßnahmen, die erforderlich sein können. Ausführliche Informationen zur Ersten Hilfe finden Sie im Internet. Am Besten ist es natürlich, wenn Sie Ihre Kenntnisse in Erster Hilfe in regelmäßigen Abständen auffrischen.

Den entsprechenden Gegenstand entfernen wir mit Hilfe eines Endoskops, an dessen Spitzen eine Optik und eine Greifzange befestigt ist.