Hodenentzündung bzw. Nebenhodenentzündung

Hodenentzündung, Orchitis, Infektion, Antibiotika

Hodenentzündung bzw. Nebenhodenentzündung (Orchitis und Epididymitis)

Ursache der Entzündung ist häufig eine bakterielle, seltener eine virale Infektion, etwa mit Mumps einhergehend. In den meisten Fällen sind andere Entzündungsherde (etwa Infektionen der Harnröhre oder der Prostata) ursächlich verantwortlich. Wir sprechen von einer aufsteigenden Infektion. Beide Erkrankungen – Hodenentzündung bzw. Nebenhodenentzündung – zeigen identische Symptome und werden mit denselben Maßnahmen therapiert.

Symptome und Diagnose

Bei der Entzündung der Hoden Bzw. Nebenhoden ist das Organ angeschwollen, der Hodensack rot und glänzend. Der Patient leidet an heftigen Schmerzen.
Wir erkennen die Infektion durch eine einfache Tastuntersuchung, über den Nachweis des Bakterienbefalls durch eine Laboruntersuchung des Urins und ggf. durch eine Sonografie (Ultraschalluntersuchung).

Therapie

Neben schmerzstillenden Mitteln ist eine Antibiotika-Therapie zur Bekämpfung der Bakterienstämme wichtig. Außerdem muss der betroffene Hoden gekühlt und hochgelagert werden.