Krankheit der Harnröhre

Harnröhrenfistel, Harnröhrendivertikel, Harnröhrenkarunkel, Prolaps der Harnröhrenschleimhaut, Urethrafistel,

Krankheit der Harnröhre

Unter der Sammelbezeichnung im Titel verbergen sich hauptsächlich vier Erkrankungen der Harnröhre: Die Harnröhrenfistel, das Harnröhrendivertikel, das Harnröhrenkarunkel und der Prolaps der Harnröhrenschleimhaut. Wir möchten Ihnen diese Erkrankung und ihre Therapiemöglichkeiten in wenigen Absätzen vorstellen. Die häufiger vorkommende Infektion der Harnröhre haben wir Ihnen im entsprechenden Kapitel bereits vorgestellt.

Harnröhrenfistel: Unter einer Fistel verstehen wir einen röhrenförmigen Gang durch das Gewebe. Die Fistel verbindet ein oder mehrere Hohlorgane miteinander oder mit der Hautoberfläche. Das Phänomen kann eine angeborene Fehlbildung sein, aber auch durch andere Erkrankungen oder Verletzungen ausgelöst werden. Die Fistel führt entzündungsbedingt häufig zu anhaltenden Schmerzen. Im Fall der Harnröhrenfistel (Urethrafistel) ist jedoch das auffälligste Symptom, dass der Urin nicht durch die Harnröhre, sondern die Fistel beispielsweise in den Darm geleitet wird. Mit der Hilfe bildgebender Verfahren können wir die Fistel diagnostiziert, was nicht einfach ist, da der Ausgang in der Regel winzig ist. Ist die Urethrafistel lokalisiert, verschließen wir sie operativ.

Harnröhrendivertikel: Mit dem Fachbegriff Divertikel bezeichnen wir eine Ausstülpung in der Wand eines Hohlorgans. Wie bei der Fistel kann die Ursache in einer vorgeburtlichen Fehlbildung, einer Verletzung oder einer Erkrankung liegen. Das Divertikel bewirkt eine Stauung des Harns, in der Folge auch bakterielle Infektionen, weshalb sie auf jeden Fall operativ entfernt werden müssen.  

Harnröhrenkarunkel: Das Karunkel ist eine gutartige Ausstülpung der Schleimhaut, die ähnliche Beschwerden wie das Divertikel verursacht. Haben wir ein Harnröhrenkarunkel entdeckt – bei Kindern eher selten – müssen wir es in einem kleinen Eingriff abtragen.

Prolaps der Harnröhrenschleimhaut: Ein Prolaps bezeichnet in der Medizin einen Vorfall, in diesem Fall der Schleimhaut, die die Harnröhre auskleidet. Sie führt zu ähnlichen Beschwerden, die wir bei den letzten beiden Befunden beschrieben haben. Auch hier erzielen wir mit einer kleinen Operation gute Ergebnisse.